Frage:
Warum wird der Spieler in der Mitte von Information als Verteidiger bezeichnet?
Fillet
2012-02-12 23:23:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Aus den Namen der Positionen würde ich annehmen, dass in einer I-Formation die Reihenfolge (von vorne nach hinten) Quarterback, Halfback und dann Fullback ist.

Dieses Bild der I-Form zeigt den Außenverteidiger zwischen dem Quarterback und dem Running Back, und der Text aus Wikipedia sagt

In der Regel sind Fullbacks größer als Halfbacks, und in den meisten Offensivprogrammen werden ihre Aufgaben sowohl für den Quarterback als auch für den anderen Running Back zwischen Power Running und Blocking aufgeteilt.

Ich kann also sehen, warum sich diese Art von Spieler dort aufstellt, wo er es tut, da es ihm ermöglicht, für den anderen zu blockieren, der zurückläuft. Aber warum heißt er den Außenverteidiger?

Drei antworten:
#1
+11
SocioMatt
2012-10-05 21:27:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier ist ein Versuch, den Verlauf der Position und die Zeiträume, in denen sie sich geändert hat, zu gestalten. Alle diese Informationen finden Sie hier, obwohl sie auch mit der gesamten Geschichte jeder anderen Position vergraben sind. Diese Frage erfordert ein gutes Verständnis der Nomenklatur, und ich möchte Sie ermutigen, den gesamten Artikel im Link zu lesen, insbesondere die Abschnitte "Age of Confusion" und "Making Sense of it All". " Wie der Artikel besagt:

Der Trend weg von der geometrischen Benennung der Angriffspositionen hat zu erheblicher Verwirrung geführt.

Hier sind also die Aufzählungspunkte, die helfen, die Entwicklung der Position des Außenverteidigers zu identifizieren. Der Ursprung des Außenverteidigers lag im Rugby des 19. Jahrhunderts. Ursprünglich wurden diese Positionen als "Tendenzen" bezeichnet, aber die Entwicklung des Spiels führte zu einigen neuen Positionen mit neuen Namen.

Als das Spiel anspruchsvoller wurde, wurden die Rücken in unterschiedlichen Tiefen positioniert (dh in Abständen hinter dem vorwärts) wurden weiter unterschieden in halb zurück, drei Viertel (der Bruchteil 3/4) zurück und voll zurück ... Es war die irische Nomenklatur von Viertel zurück, halb zurück und voll zurück, die nach Nordamerika kam, um in was verwendet zu werden sollte die dominierende einheimische Form des Fußballs werden. Die Begriffe wurden getrennt und schließlich nicht getrennt, einzelne Wörter, "Quarterback" (QB), "Halfback" (HB) und "Fullback" (FB).

In den frühen Tagen des American Football (um den Beginn des 20. Jahrhunderts) wurde die Rolle des Außenverteidigers geändert. Anstelle der Position, die nur eine Position hinter der Scrimmage-Linie anzeigt, wurde auch die Rolle und die physische Natur der Position identifiziert.

Im Laufe der Zeit wurde der normalerweise schnelle Verteidiger, der in Angriff und Verteidigung den Außenverteidiger spielte, durch einen schwereren ersetzt, der eine größere Gefahr darstellte, mehr oder weniger geradeaus mit dem Ball zu rennen und seinen Gegner anzugreifen, der versuchte, das zu tun gleich. Zu diesem Zweck wurde der Spieler tendenziell näher an der Linie platziert als zuvor - oft so weit vorne wie die Halfbacks (die offensiven Backs bildeten dann einen Buchstaben T, manchmal auch als "Straight T" bezeichnet, um ihn später von geringfügigen Varianten zu unterscheiden, bei denen andere Rücken bildeten keine Linie senkrecht zu der des Quarterback) oder sogar weiter vorne. Aber die Position wurde immer wieder als "Verteidiger" bezeichnet.

In den 1960er Jahren verloren viele nicht professionelle Teams die Unterscheidung zwischen einem Innenverteidiger und einem Außenverteidiger. Die NFL behielt die Nomenklatur von Halfback und Fullback bei:

... die Unterscheidung zwischen Fullback und Halfback wurde gelöscht und jeweils durch "Running Back" (RB) ersetzt. Dieser Begriff wurde auch in den 1960er Jahren populär, obwohl einige, die das Pro-Set spielten, bis in die 1970er Jahre die HB-FB-Unterscheidung beibehielten ... Die Unterscheidung bezog sich auf den Aufbau der Spieler, wobei der Außenverteidiger ein stärkerer Läufer war, der mehr oder weniger geradlinig war voraus und der Halfback schneller, um die Flanken der Verteidigung anzugreifen. In vielen Teams gab es jedoch keinen starken Unterschied zwischen diesen Rücken, und da ihre Hauptrolle darin bestand, mit dem Ball zu laufen, war "Zurücklaufen" am aussagekräftigsten, ohne eine falsche geometrische Konnotation beizubehalten, die durch ihre Aufstellung in unterschiedlicher Tiefe veraltet gewesen wäre Beziehungen.

Dieser Trend hat sich fortgesetzt. Die heutige Erklärung der Fullbacks:

[T] Bis heute behalten viele Teams die Unterscheidung zwischen Fullback und Halfback der Offensive bei ... [S] Einige Formationen haben den schweren Rücken noch stärker nach vorne gebracht. als Blocker für die Running Backs zu fungieren.

Es gibt eine Reihe aktueller NFL-Teams, die keinen Vollzeit-Außenverteidiger in ihrer Startaufstellung haben. Die drei ohne Verteidiger aufgelistet:

  • New England Patriots
  • Indianapolis Colts
  • Detroit Lions

The vier mit einem Hybrid-Außenverteidiger:

  • Kansas City Chiefs (Peyton Hillis ist als RB / FB aufgeführt)
  • Denver Broncos (Chris Gronkowski ist als FB / TE aufgeführt)
  • Chicago Bears (Evan Rodriguez ist als FB / TE aufgeführt)
  • Seattle Seahawks (Michael Robinson als RB / FB aufgeführt)

In In einigen Fällen stellen Teams einen defensiven Lineman als Verteidiger auf:

In ausgewählten Spielen haben einige Teams einen defensiven Lineman-Bericht als berechtigten Empfänger als Verteidiger. Beispiele für solche Spieler, die häufig als situative Verteidiger eingesetzt wurden, sind Haloti Ngata, Vince Wilfork und Isaac Sopoaga.

#2
+2
Dynamic
2012-02-13 01:42:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Alles geht auf den Beginn des Spiels zurück.

Vor langer Zeit, als der Quarterback einen viertel Meter von der Scrimmage-Linie entfernt war, war der Halfback einen halben Yard entfernt. und der Verteidiger einen vollen Meter entfernt.

Daher der Name Fullback.

Das ist eine Art von dem, was ich vermutet habe. Wenn ja, wann und warum?
@Fillet: Die Änderung erfolgte, weil Offensivpläne allmählich einen Außenverteidiger als Blocker verwendeten, da sie größer und stärker waren. Es gibt kein Datum, an dem dies geschah.
Diese Antwort macht keinen Sinn. Die Begriffe "Halfback" und "Fullback" werden in Rugby League und Rugby Union verwendet, in denen "Half Yard -> Halfback" keinen Sinn ergeben würde. Diese Begriffe datieren vor der Entwicklung des amerikanischen Fußballs als separater Code vom Rugby-Fußball. Außerdem ist es unvorstellbar, dass Sie sich plötzlich in einer anderen Position befinden, wenn Sie sich weniger als einen Fuß bewegen! Die Antwort von sociomatt ist viel sinnvoller.
#3
  0
Tom Au
2014-08-04 05:43:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht wäre eine bessere Möglichkeit, diese Frage zu stellen: "Warum haben Fußballmannschaften den Außenverteidiger im Gegensatz zu seiner traditionellen Rolle in die Mitte der (relativ neuen) I-Formation gestellt?"

Die drei Arten von "Backs" (die offensiven Spieler hinter der Scrimmage-Linie) sind der Quarterback, der Half Back und der Fullback.

Neben ihrer "traditionellen" Positionierung ein Viertel, eine Hälfte und ein voller Yard dahinter In der Linie ist der Quarterback der vielseitigste, sofern er entweder passen oder mit dem Ball rennen kann.

Die Aufgabe der beiden "Halfbacks" besteht darin, mit Geschwindigkeit zu beiden Seiten der Linie zu laufen. manchmal nach dem Ende (End Run), manchmal hinter dem Tackle (Off Tackle). Die Aufgabe eines Fullbacks besteht darin, durch die Mitte der gegnerischen Linie zu rennen (wenn der Quarterback feststellt, dass seine drohenden Passmanöver die Gegner dazu gebracht haben, ihre zu schwächen Verteidigung). Aber er wurde in "Reserve" zurückgehalten, weil dies normalerweise die am wenigsten bevorzugte Offensivoption war.

Ab etwa 50 Jahren wurde einer der Halfbacks zu einem "Flanker", der eines seiner Ziele überflügelte die Scrimmage-Linie, um ein "breiter Empfänger" zu werden Dies schuf eine sogenannte "starke" Seite mit dem Extra-Pass-Empfänger. Die Verteidigung passte sich dieser Veränderung an, indem sie einen zusätzlichen Mann auf die starke Seite "verlagerte".

Die I-Formation war der Standardgegenstand zu dieser neuen Verteidigung. Die Idee war, den nicht flankierenden Halfback zu verwenden, um zur schwachen Seite (der gegenüberliegenden Seite zum breiten Empfänger) zu laufen. Um ein weiteres numerisches Ungleichgewicht zu erzeugen, würde der Fullback als Blocker für den Halfback verwendet, anstatt als Läufer in der Mitte. Deshalb wurde der Fullback zwischen dem Quarterback und dem Halfback in die I-Formation eingefügt.

Natürlich gab es Variationen davon, wenn die Verteidigung "kompensierte", indem sie einen Mann zurück auf die "schwache" Seite bewegte. Der Außenverteidiger könnte auf der starken Seite als Blocker für ein "Pitchout" des Innenverteidigers eingesetzt werden oder den Ball durch die Mitte laufen lassen, je nachdem, wie der Quarterback die Verteidigung "eingeschätzt" hat. Die i-Formation wurde angenommen, weil sie der Straftat die größte Flexibilität verlieh.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...