Frage:
Gelpackungen: verwenden oder nicht verwenden? Wann?
Kevin
2012-02-10 21:54:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe gehört, dass Gelpacks die Leistung bei langen Läufen verbessern können. Wie soll ich sie benutzen? Wie lange sollte ich sie verwenden und wie oft während des Laufs? Soll ich sie an einer Wasserstation mit Wasser nehmen?

Zwei antworten:
#1
+8
Tonny Madsen
2012-02-11 01:02:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin mir nicht sicher, ob es bestimmte Kenntnisse über die Verwendung von Gelen auf langen Läufen gibt. Was sich in den vielen verschiedenen Formen von Energieprodukten auf dem Markt widerspiegelt - Pasten, Gele, Gummi, Riegel usw. Und den vielen Diskussionen auf den verschiedenen Laufplätzen ...

Wenn es um Gele geht, Schauen Sie sich an, wann Sie beim Marathon Energiegele essen sollten - was in Ordnung ist, wenn auch etwas dünn. Die Links am Ende sind ziemlich gut. Da Sie aus den USA kommen, könnte dieser Vergleich ebenfalls von Interesse sein. (Wir haben andere Produkte in Europa, aber ich habe noch nie eine ähnliche Seite für diese gefunden ...)

Ich persönlich verwende bei längeren Läufen alle 7 km ein isometisches Gel von Maxim. Dies bedeutet dann 2 Gele für einen HM (bei 7 und 14 km) und 5 für einen M (bei 7, 14, 21, 28 und 35 km), vorausgesetzt, es gibt eine Art Erfrischung am Ende des Rennens oder des Trainingspasses . Dies könnte im unteren Bereich liegen, verglichen mit dem, was viele andere empfehlen - normalerweise ein Gel pro 20 Minuten.

Andere Links, die von Interesse sein könnten:

Bitte fassen Sie die entsprechenden Abschnitte Ihrer Links zusammen oder zitieren Sie sie. Links neigen dazu zu verrotten und Ihre Antwort wird auf lange Sicht ohne Zugriff auf den verlinkten Inhalt weniger wertvoll sein.
Ich würde es gerne tun, aber es ist in diesem Fall ziemlich schwierig. Die ersten beiden Links sind von Natur aus alles oder nichts - die letzten drei dienen nur zusätzlichen Lesematerialien und könnten daher weggelassen werden.
#2
+7
Peter Eisentraut
2012-02-11 02:25:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das zugrunde liegende Problem ist, dass Sie für ein Rennen, das länger als 30 km ist, etwas essen müssen, weil Ihr Körper nicht genug Energie speichern kann, um das Rennen zu beenden. Das ist das "Schlag gegen die Wand" -Ding, und deshalb ist ein Marathon bedeutend schwieriger als nur zweimal ein Halbmarathon.

Für einen Halbmarathon oder kürzer sollten Sie also eigentlich nichts essen müssen der Weg. (Trinken Sie ja, aber essen Sie nicht.)

Ein zweiter Punkt ist, dass das Rennen möglicherweise bereits beendet ist, wenn das Essen "wirksam" geworden ist.

Die Überlegung ist anders Wenn Sie während des Trainings nicht die Gelegenheit hatten, vor einem langen Lauf richtig zu essen, wie Sie es vor einem Rennen tun würden.

Jetzt sind die Gele nur eine Möglichkeit, in kurzer Zeit viel Energie aufzunehmen auf eine Weise, die für einen Läufer bequem ist, da Sie unterwegs keine Pasta kochen werden. Es gibt auch andere Optionen wie Riegel, Brot oder Bananen. Sie müssen etwas finden, das für Sie funktioniert. Nicht jeder toleriert die verschiedenen Optionen auf die gleiche Weise.

Bei einem professionell organisierten Rennen gibt es in regelmäßigen Abständen Essensstationen. Das sollte Ihnen einen Hinweis geben, wie oft Sie essen sollten. Drei bis fünf Mal ist wahrscheinlich gut. Sie müssen herausfinden, was für Sie funktioniert.

Und ja, die Gele, mit denen ich vertraut bin, sagen ausdrücklich, dass sie mit Wasser eingenommen werden sollen. Normalerweise nehme ich eine kurz vor einer Wasserstation.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...