Frage:
Erhalten gehandelte Spieler ihre Namen im Stanley Cup, wenn das vorherige Team gewinnt?
Matt
2012-03-01 04:00:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde also annehmen, dass die Antwort auf diese Frage "Nein" lautet, aber ich kann sie nirgendwo verifizieren. Das Kriterium, um Ihren Namen in den Pokal aufzunehmen, besteht darin, mindestens 41 reguläre Saisonspiele für das Pokalsiegerteam zu spielen. Aber wenn ein Spieler nach diesen 41 Spielen gehandelt wird, ist sein Name immer noch in den Pokal eingraviert, obwohl er die Saison mit einer anderen Mannschaft gespielt hat?

Okay, ich glaube ich habe meine eigene Frage beantwortet. Nein, denn Cam Barker bestritt in der Saison 2009/2010 51 Spiele für Chicago, bevor er nach Minnesota wechselte. Sein Name erscheint nicht auf der cup.http: //1.bp.blogspot.com/_VIzeHgMtkks/TKUw4ndFl-I/AAAAAAAACOs/oXB_xRmXZeI/s1600/STanley+Cup+Engraved.jpg
Die Beantwortung Ihrer eigenen Frage ist absolut legitim. Fühlen Sie sich frei, diesen Kommentar in eine Antwort zu verschieben.
Es ist nicht nur legitim, es wird sogar gefördert! Obwohl ich das NHL-Tag hinzufügen werde, ist dies nicht unbedingt bei allen Eishockeyspielen der Fall.
Einer antworten:
#1
+10
JW8
2012-03-01 06:40:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Laut diesem Artikel:

Vor 1977 waren nur Spieler zugelassen, die die Stanley Cup-Playoffs abgeschlossen hatten. Heute haben Spieler, die in 41 regulären Saisonspielen oder einem Stanley Cup-Finalspiel für das Meisterschaftsteam auftreten, ihre Namen in den Pokal eingraviert. Die NHL macht Ausnahmen für Spieler, die den Standard aufgrund von Verletzungen oder anderen mildernden Umständen nicht erfüllen.

Und gemäß der NHL:

Damit der Name in den Stanley Cup eingraviert wird, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Ein Spieler muss mindestens 41 Spiele mit dem Verein oder ein Spiel im Stanley Cup Finale gespielt haben. 1994 wurde jedoch eine Bestimmung hinzugefügt, die es einem Team ermöglicht, beim Kommissar die Erlaubnis zu beantragen, dass Spielernamen in den Pokal aufgenommen werden, wenn mildernde Umstände verhindern, dass sie zum Spielen zur Verfügung stehen.

Laut Wikipedia:

erhielten die Detroit Red Wings von der NHL die Sondergenehmigung, den Namen von Vladimir Konstantinov einzutragen, dessen Karriere endete Nach einem Autounfall am 13. Juni 1997 beim Stanley Cup, nachdem Detroit 1998 seinen Titel verteidigt hatte.

Es scheint also, dass ein weggehandelter Spieler theoretisch hinzugefügt werden könnte, aber wahrscheinlich nicht in üben.

"Heute scheinen Spieler, die in 41 Spielen der regulären Saison oder in einem Stanley-Cup-Finalspiel für das Meisterschaftsteam auftreten, ihre Namen in den Pokal eingraviert zu haben", was darauf hindeutet, dass der Spieler nach 41 Spielen, die * hinzugefügt * wurden, weggehandelt wurde. Ihre Schlussfolgerung scheint nicht unterstützt zu werden?
@matthew, aus dem Kontext, war die 41-Spiele-Regel in Kraft, wenn der Spieler noch bei der Organisation war, als der Stanley Cup gewonnen wurde.
Dies wirft die Frage auf: Wenn ein Spieler für das Team so maßgeblich war, dass Sie ihn dem Pokal hinzufügen würden, warum würden Sie ihn dann tauschen?
@corsiKa, Einige mögliche Gründe könnten darin bestehen, einen anderen Schlüsselspieler an einer Position zu gewinnen, die für den Playoff-Lauf erforderlich ist oder eine Tiefe aufweist.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...