Frage:
Ist es schwieriger oder einfacher bergauf zu laufen als bergab zu laufen?
geoffc
2012-02-10 08:24:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was ist schwieriger, bergauf oder bergab zu laufen?

Ich habe den Marathon in Salt Lake City, Utah, absolviert und es gibt einen großen Teil der Abfahrten. Ich glaube, die Route des Jahres, in dem ich sie gefahren bin, ist ungefähr 5000 Fuß senkrecht.

Ich war überrascht, wie sehr meine Quads weh taten, wenn ich mich bei jedem Abstieg erwischte.

Ich nehme an, wenn Sie trainiert haben dafür wäre es nicht so schlimm.

Aber was ist eigentlich schwieriger? Bergauf oder bergab?

Was bedeutet schwerer? Schmerzhafter? Körperlich anstrengender? Mehr Kraft von den Füßen ausgeübt?
Ich weiß nicht. Ich denke, es wäre interessant, auf verschiedene Arten anzusprechen.
Fünf antworten:
#1
+25
Mike Hedman
2012-02-10 09:33:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bergauf laufen ist schwieriger ... wenn Sie wissen, wie man effektiv bergab läuft.

Bergab laufen erfordert schnelle Füße und kürzere Schritte als normal - insbesondere, damit Sie sich NICHT fangen. Stellen Sie sich einen 500-Pfund-Stein vor, der in Richtung Ihres Kopfes fällt. Sie würden nicht versuchen, es zu fangen, sondern nur versuchen, es zur Seite zu schnippen (und Ihren Körper in die andere Richtung zu schieben). Wenn Sie bergab laufen, passiert genau das. Ein riesiger Stein (die Erde) kommt schnell auf dich zu und du kannst ihn nicht aufhalten. Also schnippst du es stattdessen mit einer schnellen Fußbewegung hinter dich und schiebst deinen Körper nach vorne.

Dies erfordert Übung, Mut und mehr Übung! Aber es ist schneller und VIEL einfacher als zu weit zu gehen, die Fersen zuzuschlagen und ständig zu versuchen, die Schwerkraft daran zu hindern, dich den Hügel hinunterzuziehen. Vor allem kein Trail-Rennen, da Sie die Beinarbeit lernen müssen, um sicher zu sein und den unvermeidlichen Adrenalinschub zu kontrollieren, wenn Sie feststellen, dass Sie nur einen Schritt vom Essen entfernt sind !!

Eine eher poetische Beschreibung ...
#2
+13
J. Win.
2012-02-11 04:36:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meile für Meile, bergauf laufen erfordert mehr körperliche Arbeit. Sie arbeiten eindeutig eher gegen die Schwerkraft als mit ihr.

Bergab laufen kann jedoch aus mehreren Gründen als schwieriger empfunden werden.

  • Es ist in der Regel viel schneller, sodass die Körperteile stärker belastet werden.
  • Im Gegensatz zu Flach- oder Bergaufläufern müssen Bergabläufer Vorwärtsbewegungen widerstehen, um die Kontrolle zu behalten Die Biomechanik dieses "Bremsens" betrifft Muskeln, die möglicherweise weniger gut trainiert sind
  • , wie von Darth und Mike Hedman erwähnt. Läufer, die nicht an Bergablaufen gewöhnt sind, verwenden möglicherweise eine falsche oder unkontrollierte Technik
Dies ist die einzige Antwort, die den wahren Grund erwähnt, warum bergab laufen Sie wund macht: Bergab laufen erfordert, dass Ihre Muskeln wiederholte "exzentrische" Kontraktionen ausführen, was bedeutet, dass Sie der Dehnung des Muskels widerstehen, anstatt sich zusammenzuziehen, um zu ziehen (wie dies beim Bergauflaufen der Fall ist). Wenn Sie für diese Art von Bewegung nicht gut trainiert sind - welche Muskeln im Allgemeinen nicht gut funktionieren -, werden Sie wund sein.
#3
+11
Jakub Arnold
2012-02-10 16:39:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie bergauf laufen, werden Sie definitiv schneller erschöpft, wenn Sie versuchen, ein zu schnelles Tempo zu halten. Wenn der Hügel jedoch nicht zu steil ist, muss er nicht viel schwieriger sein als auf einer ebenen Fläche.

Das Bergablaufen hängt wirklich von Ihrer Technik und den Bedingungen ab, unter denen Sie laufen Es ist völlig anders, wenn die Straße nass oder auf andere Weise rutschig ist, da Sie viel mehr Energie investieren müssen, um das Gleichgewicht zu halten. Aber wenn die Straße trocken ist und Sie gute Schuhe haben, kann es mit etwas Übung ziemlich einfach sein.

Ich habe diesen 1,5 km langen Aufstieg auf meiner regulären Joggingstrecke, die ziemlich steil ist. Ich lebe auf dem Hügel, also muss ich zuerst runter rennen und am Ende der Strecke wieder rauf laufen.

Wenn ich es bei guten Wetterbedingungen laufe, kann ich rennen ziemlich schnell runter, zuversichtlich, dass ich nicht ausrutsche und im Grunde überhaupt nicht müde werde. Aber wenn es ein regnerischer Tag ist, bin ich bei jedem Schritt sehr vorsichtig und mache ihn fast so anstrengend wie das Zurücklaufen.

Der Unterschied zum Hochlaufen besteht darin, dass es fast immer gleich ist, egal die Wetterbedingungen.

#4
+3
akf
2012-02-10 09:39:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bergab laufen ist körperlich anstrengender, da Ihr Körper mehr tut, um der Schwerkraft zu widerstehen.

An sich bergauf zu laufen ist nicht anspruchsvoller, es sei denn, Sie neigen dazu, bergauf zu sprinten. Wenn Sie Ihre Augen schließen, während Sie bergauf laufen, können Sie sich leicht davon überzeugen, dass Sie in einem flachen Flugzeug laufen.

Ich weiß nicht, ob ich das kaufe - ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Beine und Lungen wissen, wann ich bergauf renne, egal was ich tue, um sie davon zu überzeugen ...
@Zannjaminderson: Ich stimme zu. Einen Hügel hinunter zu rennen ist wie der Himmel nach der Hölle, dort hochzukommen!
Was den Widerstand gegen die Schwerkraft angeht ... die Schwerkraft möchte, dass Sie nach unten gehen. Wenn Sie also bergauf laufen, widerstehen Sie der Schwerkraft. Die Physik verlangt, dass bergauf mehr Energie benötigt wird. Wenn Sie sich dafür entscheiden, schlecht bergab zu laufen, können Sie mehr Schmerzen haben, aber das ist zu 100% vermeidbar.
#5
-1
Emily Engelland
2016-10-24 03:39:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn man mit "konstanter Geschwindigkeit" bergauf und bergab geht, ist die Arbeit der Muskeln in beiden Fällen identisch. Sie können dies überprüfen, indem Sie eine einzelne Treppe "sehr langsam" mit einem Bein hinaufsteigen und sich dann "sehr langsam" wieder nach unten senken. Sie haben die gleiche Menge an Energie (Arbeit) aufgewendet, die nach oben und nach unten geht. Der Unterschied beim Bergablaufen besteht darin, dass Sie sich zwischen den Schritten mehr im "freien Fall" befinden und Ihre Gelenke mehr Kraft beim Abbremsen aufnehmen als Ihre Muskeln, sodass Ihre Muskeln weniger Arbeit leisten.

Willkommen bei SE.sport. Können Sie Referenzen zu dem hinzufügen, was Sie geschrieben haben?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...